Ausstellung zum Tag der offenen Tür

Wie wäre es, die Welt um uns herum durch einen Spiegel zu betrachten? Ändert sich mehr als die Verschiebung von links und rechts, von vorn und hinten? Wie ist es, die Welt durch den Spiegel der Kunst zu betrachten?

„Wenn jemand etwas Spezielles sieht und daraus etwas Besonderes macht; wenn diese Person das Besondere für andere Menschen sichtbar macht; wenn diese darin das sehen, was für den Künstler das Spezielle daran ist: Dann ist das Kunst. Kunst erweitert und schärft die eigene Wahrnehmung, sowohl beim Machen als auch beim Betrachten. Sie versetzt uns in erhöhte Aufmerksamkeit und bringt unser Denken in Fahrt.“

(Monica Studer und Christoph van den Berg, Künstlerin und Künstler, Basel)

Bodenzeichnung

Unser Hauptanliegen ist es, unsere Schülerinnen und Schüler für unser Fach zu begeistern, sie in ihren Fähigkeiten zu fördern und voranzubringen, ihnen Bildwelten nahezubringen, sie „sehen“ zu lehren und sie zum Nachdenken über ihre ganz individuelle Umwelt zu bringen.

Kunstunterricht sehen wir als intensive Förderung der Fantasie und der Kreativität sowie des eigenen hinterfragenden selbständigen Denkens – Fähigkeiten, die später in jedem Beruf gefordert sind.

Das große Ziel des Kunstunterrichts ist die Vermittlung der Bildkompetenz, das bedeutet Bilder lesen zu können, Bilder zu verstehen und sich in Bildern auszudrücken. Dabei steht der Begriff „Bilder“ für zwei- und dreidimensionale Objekte, Artefakte, visuell geprägte Informationen, Prozesse und Situationen visueller Erfahrungen[1].

Im Fach Kunst an der THS werden den Schülerinnen und Schülern in ihrer Schullaufbahn ästhetische Erfahrungen in den 9 Arbeitsfeldern: Zeichnen, Grafik, Malerei, Plastik + Installation, Performative Kunst, Medienkunst, Architektur, Produktdesign und Kommunikationsdesign ermöglicht.

In den Klassenstufen 5 und 6 steht dabei das Erproben verschiedener Techniken in den Arbeitsfeldern im Vordergrund, wie z.B. das Malen mit Deckfarben, Linolschnitt, Frottage oder das Arbeiten mit Ton. Auf dem Aktivieren der Fantasiewelt der Kinder liegt hier der besondere Schwerpunkt.

In der Mittelstufe wird insbesondere die Zeichenkompetenz gefördert. Naturalistische Zeichnungen von Menschen in Bewegung, Porträts und perspektivische Darstellungen gelingen durch genaues Sehen und Beobachten. In der Auseinandersetzung mit Kommunikations- und Produktdesign finden diese erworbenen Kompetenzen in der Ausgestaltung von Entwürfen und Ideen weitere Anwendung. Eine digitale Bearbeitung der Aufgabenstellung ist in vielen Fällen ebenfalls möglich.

In der Oberstufe lernen die Schülerinnen und Schüler Kunstwerke zu analysieren und zu interpretieren und sich dadurch deren Wirkung zu erschließen.

Im Unterrichtsgespräch über Bilder, Plastiken und Installationen wird wahrgenommene Welt immer wieder neu hinterfragt, erfasst und erfühlt.

Unwillkürlich spüren die Schülerinnen und Schüler, dass Auseinandersetzung mit Kunst viel mit ihnen selbst zu tun hat und sie auf ihrem individuellen Weg weiterbringt.

Projektartige praktische Aufgabenstellungen geben die Anregung und die Freiheit, ganz eigene Lösungsansätze zu finden und durch Malen, Bauen, Fotographieren und Filmen neue Wege in der Umsetzung zu suchen.

In allen Jahrgangsstufen, vor allem aber in der Oberstufe bereichert die Auseinandersetzung mit Kunstwerken der Kunstgeschichte und schwerpunktmäßig der Gegenwart den Kunstunterricht und befähigt die Lernenden nicht nur, wichtige Kunstepochen kennenzulernen, sondern auch die Kunstwerke der Gegenwart zu verstehen und sich selbstständig zu erschließen. 

Wir haben Hamburg vor der Tür. Die Deichtorhallen, das Bucerius-Kunstforum oder auch die Kunsthalle sind nur eine Auswahl an außerschulischen Lernorten, die den Unterricht im Klassenraum erweitern. Die Problemlösekompetenz, das vernetzte Denken, das Vorstellungsvermögen und die Fantasie werden in der Auseinandersetzung mit Kunst gefördert und unterstützen so das Lernen in den anderen Fächern.

Seit dem Schuljahr 2020/21 können die Schülerinnen und Schüler der THS ein Kunstprofil wählen. Hier ist es möglich, die Oberstufenschüler, die sich besonders für dieses Fach interessieren, intensiv zu fördern und zu begleiten sowie ein vertieftes Verständnis für Kunst zu vermitteln.

Die Identifikation mit dem Profil lässt gerade das Fach Kunst im besonderen Maße zu und die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler, dabei sein zu dürfen und Teil von etwas für sie Bedeutsamen zu sein, ist spürbar.

Im ästhetischen Profil kann eine frühzeitige Ausrichtung auf Berufe aus dem künstlerischen Bereich unterstützt werden; Besuche in Ateliers und Werbeagenturen sowie beim Bühnenbau sind vorgesehen.

Mit der Planung und Durchführung kleiner Ausstellungen ihrer eigenen Exponate lernen die Schülerinnen und Schüler, wie Kunstwerke ausgewählt, gehängt und präsentiert werden und lernen den Aufwand kennen, den die Ausrichtung eines solchen Events bedeutet.

Wir bieten im Kunstprofil eine intensive Förderung und eine individuelle Mappenberatung, die den Schülerinnen und Schülern den Weg für eine Aufnahme an Kunstakademien hoffentlich ebnen werden.

Für die Kunstfachschaft

Daniela Hellmich

Tag der offenen Tür: Raum 2

[1](entsprechend der Fachanforderungen Kunst, S. 12, Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig Holstein)