Im Fach Geschichte stellen wir Fragen an die Vergangenheit.

Warum aber sollte man sich mit Lebensweisen, Ereignissen und Einstellungen beschäftigen, die Menschen vor Jahrzehnten, -hunderten oder sogar -tausenden betrafen? Was gehen uns die Menschen der Steinzeit, die Hochkulturen der Antike oder das europäische Mittelalter an? Warum sollte man etwas über die Kolonialisierung der Welt, alleinherrschende Fürsten und Revolutionen wissen? König- und Kaiserreiche, Aufklärung und Industrialisierung, Demokratien und Diktaturen, Ersten und Zweiten Weltkrieg, Wettrüsten und Wiedervereinigung?

Weil nur diejenigen, die sich mit historischen Denkmustern, Wertmaßstäben und Lebensweisen auseinandersetzen und diese ins Verhältnis zur eigenen Lebenswelt setzen, Spuren der Vergangenheit in der Gegenwart erkennen und diese kritisch hinterfragen können.

Ziele des Geschichtsunterrichts sind daher…

… zu erkennen, dass das Bestehende, unsere Gegenwart, nicht „zwangsläufig“ entstanden ist, sondern durchgesetzt und gestaltet wurde: ein Plädoyer für aktive Mitgestaltung der Gegenwart.

… dem historisch und/oder kulturell Anderen zu begegnen. Das relativiert das Eigene, vermeintlich Selbstverständliche, macht Alternativen denkbar und den Vergleich unterschiedlicher Wertvorstellungen möglich, zeigt, dass das Denken und Handeln von Menschen immer zeit-, standort- und interessengebunden ist.

… ein historisches Identitätsbewusstsein auszubilden, indem die Vergangenheit in Beziehung zur eigenen Gegenwart gesetzt wird und verschiedene Deutungen der Geschichte überprüft werden.

… an historischen Beispielen unterschiedliche Kategorien politischen und sozialen Handelns und Urteilens zu bewerten.

… Kenntnisse zu erwerben, die es ermöglichen, auf angemessene Weise mit Geschichtsdeutungen in unserem Alltag umzugehen und so unsere demokratische Zukunft verantwortungsvoll mitzugestalten.

Um diese Ziele zu erreichen, greifen wir nicht nur auf die Inhalte unserer Lehrwerke zurück, sondern unternehmen z.B. auch Exkursionen, wie ins Archäologische Museum Harburg oder in die KZ-Gedenkstätte Neuengamme, nehmen am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten der Körber-Stiftung teil oder setzen uns mit medial vermittelten Geschichtsbildern in Spielfilmen auseinander.

Für die Fachschaft Geschichte

Claudia Meyer-Reichow