Schokolade selbst herstellen, Kristalle züchten, Papier schöpfen, Kräuter und Gewürze sowie ihre Geschichte und Verwendung kennen lernen und vieles mehr ist im Wahlpflichtfach Angewandte Naturwissenschaften möglich.

Schokolade selbst herstellen, Kristalle züchten, Papier schöpfen, Kräuter und Gewürze sowie ihre Geschichte und Verwendung kennen lernen und vieles mehr ist im Wahlpflichtfach Angewandte Naturwissenschaften möglich.

Im Wahlpflichtfach Angewandte Naturwissenschaften werden naturwissenschaftliche Themen fächerübergreifend aus den Bereichen Biologie, Chemie und Physik unter Einbezug von gesellschaftswissenschaftlichen Aspekten praxisorientiert erarbeitet.

Die facettenreichen Themen sollen sowohl bei Schülerinnen als auch bei Schülern das Interesse bezüglich der naturwissenschaftlichen Fächer fördern, ihnen eine Verknüpfung komplexer naturwissenschaftlicher Sachverhalte im gesellschaftlichen Kontext ermöglichen und  ihnen Grundlagen zu einem verantwortungsvollen Handeln vermitteln.

Der Unterricht erfolgt weitestgehend projektorientiert, wobei insbesondere das naturwissenschaftliche Experimentieren sowie die Anwendung naturwissenschaftlicher Methoden im Vordergrund stehen.

Das schulinterne Fachcurriculum sieht derzeit vor, dass pro Schuljahr drei der folgenden Themenbereiche Unterrichtsgegenstand sind:

1. Wie Pflanzen unser Leben bereichern (fächerübergreifend: Biologie, Chemie, Geographie, Geschichte)

2. Papier, Holz, Glas – Werkstoffe des Alltags (fächerübergreifend: Chemie, Biologie, Erdkunde, Geschichte, Kunst)

3. Kein Leben ohne Wasser – Wasser als Lebensgrundlage (fächerübergreifend: Chemie, Biologie, Physik)

4. Zukunft ohne Erdöl – Alternative Energieformen (fächerübergreifend: Physik, Biologie, Chemie)

5. Die Schätze des Bodens – Kreislauf der Gesteine (fächerübergreifend: Chemie und Geographie)

6. Macht Mode krank? – Kleidung und Gesundheit (fächerübergreifend: Biologie, Chemie, Physik)

Im Rahmen der unterrichteten Themen werden pro Schuljahr in der Regel 1 – 2 Exkursionen durchgeführt, die ein Lernen am anderen Ort ermöglichen.

Zu diesen außerschulischen Lernorten zählen z.B.:

das Gewürzmuseum, das Mineralogische Museum und das Chocoversum in Hamburg, die Papierfabrik in Tornesch, das Hetlinger Klärwerk, die Mühlenau in Pinneberg und das Baumschulmuseum in Thesdorf.

Der Unterricht wird ganzjährig dreistündig erteilt.

Das Fach bietet den Schülern ebenfalls eine gute Möglichkeit an naturwissenschaftlichen Wettbewerben, wie z.B. der „JuniorScienceOlympiade“ teilzunehmen.

Astrid Oprotkowitz-Alpers