Politische und wirtschaftliche Bildung hat eine wachsende Bedeutung. Im Unterricht legen wir Wert auf das Erkennen von Zusammenhängen und das Schulen der eigenen Urteilsbildung. Die Themen werden oftmals fächerübergreifend vermittelt.

Das Fach Wirtschaft/Politik zeigt sich im Schulalltag schon, bevor es laut Stundentafel in der Unterrichtsverteilung auftaucht: So haben die SchülerInnen im Jahrgang 8 und 9 die Möglichkeit, WiPo als Wahlpflichtfach zu wählen. Die SuS arbeiten in diesem Unterricht projektorientiert an wirtschaftlichen und politischen Themen. Mögliche Schwerpunkte sind z.B. Demokratieerziehung, das politische System in Deutschland, Verbraucherschutz…

Im Jahrgang E wird oft der Einstieg zum Thema Demokratie über ein Planspiel gewählt, sodass die Schüler/innen aktiv Demokratie erleben und die unmittelbaren Folgen ihres eigenen Tuns verfolgen können.

WiPo ist oft profilergänzendes Fach in der Oberstufe. Fächerübergreifende Projekte (z.B. Erdöl, Wasser) machen auf eine interessante Materie neugierig. In allen Jahrgängen geht der Unterricht auf die aktuelle Nachrichtenlage ein.

Es gibt eine vielfältige Zusammenarbeit mit außerschulischen Akteuren. So führen Exkursionen z.B. zum Landtag oder zu einer Müllverbrennungsanlage. Oder es hält der Jugendoffizier aus Appen zum Thema „Internationale Kooperation und Konflikte“ in Q 2 einen Vortrag über die Nato – mit anschließender Diskussion und Auswertung.

Auch organisieren wir gelegentlich vor Wahlen eine Podiumsdiskussion in der Schule, zu der Politiker/innen aus dem Kreis Pinneberg eingeladen werden.

Durch das Fach WiPo wird das Wirtschaftspraktikum in Q1 vorbereitet und begleitet; Der Praktikumsbericht gilt im 2.Halbjahr des 11.Jahrgangs als Klausurersatzleistung.

SchülerInnen des Abiturgangs haben ggf. die Möglichkeit, WiPo als mündliches Prüfungsfach zu wählen.

Für die WiPo-Fachschaft W. Michaelis