Die Schulgemeinschaft der Theodor-Heuss-Schule gratuliert Peer Müller und Julia Bauer zu ihren naturwissenschaftlichen Erfolgen.

„Jugend forscht – Schüler experimentieren“ ist eine Stiftung, die Jugendliche dazu anregt, an mathematischen Themen sowie Themen der Informatik und der Naturwissenschaft zu forschen. Es finden daher Wettbewerbe statt und auf die

Gewinner warten Geld- und Sachpreise.

Peer Müller, ein Schüler dieser Schule, hat an dem Wettbewerb „Schüler experimentieren“ teilgenommen und dabei den ersten Preis beim Regionalentscheid in Elmshorn im Bereich Technik gewonnen. Er ist Mitglied der Science-AG der THS.

Sein Projekt wurde außerhalb der Schule von Herrn Kausch betreut. Peer entwarf ein Gerät, das anhand der Anwesenheit von Personen das Licht in seinem Zimmer reguliert. Dafür nutzte er einen Ultraschallsensor und einen

Fotowiderstand. Die Daten werden von einem Arduino Uno Microcontroller ausgewertet.

Peer gewann 75 € und er erhielt zusätzlich einen Sonderpreis in Höhe von 60 €. Mit seinem Projekt gewann er ebenfalls die nächste Runde des Wettbewerbs auf Landesebene, in der Peer für seine herausragende Leistung einen Preis von 150€

gewann. Auch in dieser Runde erhielt er einen Sonderpreis. Ihm wurde der mit 150€ dotierte Preis für „Klimaschutz“ vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit verliehen.

Julia Bauer, ebenfalls ein Mitglied der Science-AG, beschäftigt sich in ihrer Freizeit mit Themen der Chemie. Ihr Wissen stellte sie beim Wettbewerb „Chemie die stimmt“ unter Beweis. Sie wurde, nach erfolgreich absolvierter ersten Runde, die als Hausaufgabenrunde durchgeführt wurde, zur zweiten Runde zugelassen. Dazu musste Julia Bauer in Präsenz eine 2,5 Stunden lange Klausur schreiben. Sie erreichte in der Gesamtwertung der Länder Schleswig-Holstein und Hamburg den vierten Platz. Damit qualifizierte sich Julia Bauer, die bezogen auf das Land Schleswig-Holstein als Beste abschnitt, für die dritte Runde. Die dritte Runde besteht im Normalfall aus mehreren Tagen, in denen die Wettbewerber sowohl theoretische als auch praktische Kenntnisse der Chemie unter Beweis stellen. Diese sollte im Juni in Rostock stattfinden, ist jedoch aufgrund der Pandemielage in eine Onlineversion umgewandelt worden. In dieser qualifizieren sich im Juni die Besten aus den nördlichen Bundesländern für den Bundesentscheid in Leipzig.

Man kann gespannt sein, welche Erfolge die beiden weiterhin haben werden!

 

(Luca Dockhorn, 9c)