Die Gewinner des F.A.Z.-Schulprojekts 2020 „Die Welt in Bewegung“ sind die beiden THSler Abrar Butt und Claas Michel!

Ein großartiger Erfolg der beiden im bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb, der im vergangenen April startete. Während des ersten Lockdowns hatte ich meine Deutschklasse mit dem Ziel angemeldet, Erlebnisse und Erfahrungen in der Zeit der Pandemie nicht nur auf persönlicher Ebene zu sammeln, sondern als aktive Zeitungsleser*innen sich auch mit den wirtschaftlichen und sozialen Folgen dieser Ausnahmezeit auseinanderzusetzen und ein tieferes Verständnis für die Zusammenhänge zu erlangen. Dafür stand den Schülerinnen und Schülern bis zum Jahresende kostenlos ein Digital-Abonnement der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zur Verfügung, und damit eine wichtige Informationsquelle für einen journalistischen oder auch kreativen Beitrag. Aus der Q1c sind dann auch drei Teams angetreten mit drei sehr unterschiedlichen Ansätzen: einer Glosse, einer soziologischen Studie und einem Filmbeitrag – der schließlich in der deutschlandweiten Entscheidung das Rennen gemacht hat! Die Jury der F.A.Z. hob hervor, dass der Beitrag „Deutschlands Wirtschaft in der Corona-Krise“ im Wettbewerb „durch die kreative Gestaltung, den inhaltlichen Anspruch und die professionelle Umsetzung besonders hervorstach. Wir haben sehr viel Freude dabei empfunden, ihn zu bewerten.“ Damit das nun jeder andere auch mit Freude tun kann, hier mit großem Applaus der Link zu Abrar & Claas´ Filmbeitrag:

https://www.youtube.com/watch?v=7muRQZ0NP10

Angelika Krämer, Deutschlehrerin