Theater

Die Theater-AG

„Das Theater ist das schönste und älteste Lügengewerbe der Welt. Ein wunderbarer Zauberkasten: Es zeigt wirklich, was in Wirklichkeit nicht ist. Hamlet stirbt und geht anschließend Spaghetti essen.“

(Gustav Seibt)

Jeden Donnerstagabend von 19.00 bis 20.30 Uhr und an mehreren Probenwochenenden im Jahr treffen sich in der Aula unserer Schule spielbegeisterte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 13, schlüpfen in andere Rollen und tun etwas, das sie sich sonst eher nicht trauen würden: Sie lachen, schreien, weinen, werfen sich auf den Boden oder anderen in die Arme, kurz gesagt: Sie spielen Theater.

In der Zeit vor den Sommerferien entwickelt sich dann eine besondere Hektik und Dynamik, um das jeweils aktuelle Stück rechtzeitig auf die Bühne bringen zu können.

 

Eine Theater-AG  gibt es an der Theodor-Heuss-Schule seit fast 30 Jahren. Zum Konzept der Theaterarbeit an der THS gehört, die gesamte Gruppe von Anbeginn eines Projektes an der Umsetzung des Stückes zu beteiligen. Dies beginnt mit der Auswahl des Stückes und setzt sich in der weiteren Probenarbeit fort: Figuren werden neu erschaffen, Text gestrichen, andere Texte eingefügt, Ideen zur dramaturgischen Umsetzung ent- und manchmal auch wieder verworfen. Das Bühnenbild und die Kostüme werden entwickelt, Ideen zur Maske ausprobiert, Licht und Musik in das entstehende Stück integriert. Daneben gestalten die Schülerinnen und Schüler auch die Plakate, das Programmheft und organisieren die Pressearbeit. Am Ende steht dann eine Inszenierung, die eine ganz eigene Interpretation des Stückes durch die Gruppe darstellt. Die Aufführungen sind somit stets Ergebnisse der gesamten AG und nicht etwa nur der Spielleiter.

 

Seit 2012 hat sich darüber hinaus unsere AG-Fahrt nach Scharbeutz oder Plön etabliert. Während dieser drei Tage kann sehr intensiv an der Produktion gearbeitet werden, um einen Grundstock für die weitere Probenarbeit in Pinneberg zu legen. Die drei Tage in der Gemeinschaft schweißen die Gruppe zudem stärker zusammen und machen jedes Jahr wieder sehr viel Freude. Die AG wird von Susanne Schumacher und Gunther Müller-Niesters geleitet.

Unsere Produktionen seit 2000:

2000: Ein Sommernachtstraum (William Shakespeare)

2001: Die Schule der Diktatoren (Erich Kästner)

2002: Der eingebildete Kranke (Molière)

2003: Nichts geht mehr (Eigenproduktion)

2004: Sein oder Nichtsein (Isabell Haage/Anja Jungermann/Eigenproduktion)

2005: Hexenjagd (Arthur Miller)

2006: Peer Gynt (Henrik Ibsen)

2007: Das Ästhetikdilemma (Tim Koopmann/Eigenproduktion)

2008: Antigone (Sophokles)

2010: Draußen vor der Tür (Wolfgang Borchert)

2011: Clockwork Orange (Anthony Burgess)

2012: Tod (Woody Allen)

2013: Die Physiker (Friedrich Dürrenmatt)

2014: Der gute Mensch von Sezuan (Bertolt Brecht)