Mittelstufe

Mittelstufe
An Gymnasien, Regional- und Gemeinschaftsschulen bilden im G 8 Jahrgang die Klassenstufen 7 bis 9 (im G 9 Jahrgang, 7 bis 10) die Mittelstufe. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler durch individuelles Fördern und Fordern im Klassenverband auf die erfolgreiche Mitarbeit in der gymnasialen Oberstufe vorzubereiten. Sie sollen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung begleitet und bestärkt werden und sowohl fachliche als auch soziale Kompetenzen erwerben.
Wie wird die Mittelstufe an der Theodor-Heuss-Schule (THS) gestaltet?

Leitgedanke
Das Lehrerkollegium an der THS hat die Maxime, den Kindern einen lebendigen und altersgerechten Unterricht anzubieten, der durch außerunterrichtliche Projekte und Ausflüge ergänzt wird. Durch aktuelle Fachcurricula, Fachabsprachen und Fortbildungen und nicht zuletzt ein engagiertes Kollegium versuchen wir der Maxime gerecht zu werden. Ergänzt wird die fachlich-inhaltliche Arbeit durch unser Methodencurriculum, welches der Förderung von Methodenkompetenz einen hohen Stellenwert in unserer pädagogischen Arbeit verleiht.

Unterricht im Klassenverband
In der Jahrgangsstufe 7 entstehen neue Klassenverbände, welche i.d.R. während der gesamten Mittelstufe bestehen bleiben. Dabei wird unter Berücksichtigung von pädagogischen Aspekten versucht, möglichst reine Sprachenklassen Französisch bzw. Latein zu bilden. Um die Klassengemeinschaft frühzeitig zu stärken, findet in der ersten Schulwoche ein Kennenlerntag unter erlebnispädagogischen Gesichtspunkten statt. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werden dabei tatkräftig wie auch während der gesamten Mittelstufenzeit von unseren beiden Sozialpädagoginnen unterstützt. Neben der einstündigen Klassenleiterstunde kommen in Klasse 7 neue Fächer wie Chemie und Physik hinzu. Um den Erfolg des Unterrichts und die Lernfortschritte evaluieren zu können, stellen sich die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8 dem landesweiten Vergleich (VERA 8). In Vergleichsarbeiten werden die erreichten Kompetenzen in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch überprüft. Die Ergebnisse geben den Schülerinnen und Schülern nicht nur eine individuelle Rückmeldung, sondern sie ermöglichen den Fachschaften auch gezielte Optimierungs- und Fördermaßnahmen für den weiteren Unterricht in den Fächern. In der Jahrgangsstufe 9 findet ein gemeinsamer Schulausflug zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme statt, um die historische Reflektionskompetenz anschaulich zu fördern.

Lernen fürs Leben
Ergänzend zum regulären Unterricht der Kontingentstundentafel erwerben die Kinder weitere Kompetenzen in verschiedenen Lebensbereichen. Zwei Beispiele seien hervorgehoben:
Soziale Kompetenzen
Im ersten Halbjahr der Mittelstufe, in Jahrgang 7, erhalten die Kinder Fortbildungen zu Gewaltprävention und zur Förderung und Entwicklung sozialer Kompetenzen. Hierbei geht es auch um den Aufbau und die Stärkung der Klassengemeinschaft. Ein Highlight stellt die Klassenfahrt in den Harz mit erlebnispädagogischem Schwerpunkt dar. Hier stehen neben dem Zusammenwachsen und der Stärkung der Klassengemeinschaft vor allem Aktivitäten in der Natur auf dem Programm. Weitere Beiträge zur Förderung der sozialen Kompetenzen leisten die vom SVG geförderte BUS-Engel-Ausbildung (siehe http://www.bus-engel.net/) im Jahrgang 7 sowie unser Sozialcurriculum. Bestandteile des letzteren sind u.a. von Schülerinnen und Schülern organisierte Veranstaltungen zur „Schule ohne Rassismus“ oder die Mitgestaltung der aktiven Pause an unserer Schule.

Berufsorientierung
In der Mittelstufe richten die Schülerinnen und Schüler ihren Blick auch schon über die Schule hinaus, indem sie sich mit Fragen der Berufswahl auseinandersetzen. In diesem Zusammenhang führen die Schülerinnen und Schüler die sich im G 8 Jahrgang befinden im zweiten Halbjahr der Kassenstufe 9 (in G 9: 2. Halbjahr Klasse 10) ihr Betriebspraktikum durch. Dazu findet im Rahmen des Deutschunterrichts ein Bewerbungstraining ergänzt durch eine praxisorientierte Vorhabenwoche statt. Ansprechpartner für die berufliche Orientierung an unserer Schule ist Frau Reinhardt (re@ths-pinneberg.de)

Individuelle Neigungen
Ein wichtiges Ziel ist es, den Kindern die Möglichkeit und Chance zu bieten, sich entsprechend ihrer persönlichen und individuellen Neigungen vertiefend mit bestimmten Bereichen auseinander zu setzen. Dies fördert die Motivation und bereichert den Lebensraum Schule für die Kinder.

Begabtenförderung
Die Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler aus der Unterstufe wird auch in der Mittelstufe weitergeführt. In Zusammenarbeit mit den Fachlehrkräften sowie den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern ist hier insbesondere Frau Lassen (ls@ths-pinneberg.de) beratend tätig.

Wahlpflichtangebot
Eine weitere Säule für die Entdeckung und Vertiefung von Neigungsbereichen stellt unser Wahlpflichtangebot in den Jahrgangsstufen 8 und 9 dar. Die THS macht den Schülerinnen und Schülern verschiedene Angebote aus den Bereichen Natur- und Gesellschaftswissen, Ästhetik und Fremdsprachen (v.a. Französisch), die im zweiten Halbjahr der Klassenstufe 7 bzw. 8 angewählt werden können.

Offene Ganztagsschule, Mittagsbetreuung/Mensa und Arbeitsgemeinschaften (AG)
Die THS ist eine Offene Ganztagsschule. In Zusammenarbeit mit der benachbarten Grund- und Gemeinschaftsschule im Quellental (GuGs) kann bei Bedarf ein abwechslungsreiches Kurs- und AG-Angebot am Nachmittag in Anspruch genommen werden. Die Versorgung der Schülerinnen und Schüler erfolgt sowohl in den beiden größeren Frühstücks- als auch in der einstündigen Mittagspause (12.40 Uhr – 13.40 Uhr) in unserer schuleigenen Mensa. Zudem können die Schülerinnen und Schüler während der 60-minütigen Mittagspause in der Leseinsel bzw. im Internetcafe entspannen oder eines der vielfältigen AG-Angebote nutzen.

Schulisches Miteinander
Zur Förderung des schulischen Miteinanders haben die Schülerinnen und Schüler auch über den Unterricht hinausgehende Möglichkeiten, sich aktiv ins Schulleben einzubringen. Hier seien u.a. genannt die Mitarbeit bzw. die Teilnahme…
– … in der Schülervertretung
– … im Schulsanitätsdienst
– … an Jugend trainiert für Olympia
– … am Kiew- und Frankreichaustausch
– … an der Skireise ins Brandertal
– … an der Lateinfahrt nach Xanten

Rechtliche Grundlagen
Die gesetzliche Grundlage der Arbeit in der Mittelstufe sind das Schulgesetz des Landes Schleswig-Holstein, die Landesverordnung über die Sekundarstufe I der Gymnasien (SAVOGym, Link: http://www.schleswig-holstein.de/Bildung/DE/Service/Schulrecht/Data/F_K/gymnasium.html) und die Fachanforderungen der einzelnen Fächer. In der SAVOGym (2019) finden Sie auch wichtige Informationen zur Versetzung in die nächste Jahrgangsstufe.

Marco Loutchan, Mittelstufenleiter (marco.loutchan@schule.landsh.de)

Kontingentstundentafel (PDF)